5. Aktuelles: Unsere Apotheke und unser Zentraleinkauf sind zertifiziert

Die VKKD-Zentralapotheke ist die erste Krankenhausapotheke,
die sich im Kammergebiet Nordrhein durch ein
apothekenspezifisches Qualitätsmanagement auszeichnet
und nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert wurde.

Qualitätsmanagementsystem erfolgreich eingeführt

Im Juli 2007 wurde die Zentralapotheke des VKKD nach erfolgreicher Einführung des Qualitätsmanagementsystems (QMS) nach der DIN EN ISO 9001-2000 zertifiziert.

Warum QMS? 



Das Bemühen um Qualität und deren Sicherstellung zählt zu den klassischen Grundelementen pharmazeutischer Tätigkeit. Lange bevor vergleichbare Regelungen in anderen Bereichen der Wirtschaft eingeführt wurden, sind in Apotheken Vorschriften zur Sicherung der Qualität erarbeitet und rechtsverbindlich umgesetzt worden, wie zum Beispiel unser Arzneibuch. Die erste Ausgabe der „harmacopoeia Augustana" erschien bereits im Jahre 1564. Seit der Ausgabe von 1640 hatten auch chemische Substanzen in das Augsburger Arzneibuch Einzug gefunden. 1872 wurde dann mit der Pharmacopoeia Germanica das erste Deutsche Arzneibuch (DAB1) veröffentlicht. Ziel des Qualitätsmanagements ist es, Qualität zu hinterfragen, zu optimieren und auf die speziellen Bedürfnisse und Erwartungen der Stationen und Abteilungen in ihrer ganzen Vielschichtigkeit einzugehen. „Kundenzufriedenheit“ und die optimale Versorgung des Patienten sind die Ziele aller qualitätsorientierten Arbeitsschritte in unserer Zentralapotheke des VKKD. Fragen und Aussagen wie „Was bringt QMS?" oder „Wozu QMS? Wir haben doch schon immer gute Arbeit geleistet" sind wahrscheinlich jedem bekannt, der sich mit der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems beschäftigt. Das Thema „Qualitätssicherung/ Qualitätsmanagement“ stößt bei „QMS-Neulingen“ im ersten Schritt oft auf Ablehnung. Zum einen können sich viele unter den Begriffen Qualitätsmanagement, Audit, Designlenkung etc. nicht viel vorstellen, zum anderen wird QMS oft mit einer überzogenen, realitätsfernen Bürokratie in Verbindung gebracht. Auch den Mitarbeitern der Apotheke erging es ähnlich, als Dr. Gery Schmitz die Einführung des QMS bekannt gab.




QMS ist Teamarbeit! 



Ein QM-System entsteht nicht im Kopf einer einzelnen Person, sondern muss vielmehr vom ganzen Team getragen und aktiv vorangebracht werden. Nach den ersten Teambesprechungen und einer Einführung durch die Apothekerkammer Westfalen-Lippe, die das Projekt begleitet hat, konnten die ersten Vorbehalte jedoch schnell beseitigt werden. QMS wurde schon bald nicht mehr als überflüssige, zusätzliche Arbeit gesehen, sondern als das, was es ist: Es geht darum, Arbeitsprozesse zu optimieren, zu dokumentieren und transparent zu machen, damit sie für die Mitarbeiter reproduzierbar sind. 



Obere Reihe von links nach rechts: Frau Rudi, Frau Krug, Frau Schmidt, Frau Krauskopf-Glienke, Herr Kubisiak. Mittlere Reihe von links nach rechts: Herr Even, Frau Panek, Frau Meyering, Frau Laquer
. Vordere Reihe von links nach rechts: Frau Söhnlein, Frau Dr. Brehme, Herr Besner, Frau Mroz, Herr Dr. Schmitz. 
Es fehlten auf dem Bild: Frau Schorsch, Frau Bommer, Frau Zinn, Herr Lahmers 


Das Qualitätszertifikat „Geprüfte, gelebte & weiterentwickelte Qualität“: Das Qualitätszertifikat bescheinigt uns den Aufbau, die Einführung und die praktische Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems zur Qualitätssicherung und Qualitätsverbesserung, besonders im pharmazeutischen Bereich. Im Zentrum aller Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Zentralapotheke stehen der richtige Umgang mit den Arzneimitteln und Medizinprodukten, die Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln, kundenfreundliche Information und bestmögliche Beratung sowie weitere pharmazeutische Dienstleistungen.

Das Qualitätszertifikat „Geprüfte, gelebte & weiterentwickelte Qualität“: Das Qualitätszertifikat bescheinigt uns den Aufbau, die Einführung und die praktische Umsetzung eines Qualitätsmanagementsystems zur Qualitätssicherung und Qualitätsverbesserung, besonders im pharmazeutischen Bereich. Im Zentrum aller Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Zentralapotheke stehen der richtige Umgang mit den Arzneimitteln und Medizinprodukten, die Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln, kundenfreundliche Information und bestmögliche Beratung sowie weitere pharmazeutische Dienstleistungen.