Elektroenzephalographie (EEG)

Bei der Elektroenzephalographie wird mit Hilfe von Oberflächenelektroden die elektrische Aktivität des Gehirns gemessen. Die Untersuchung dauert ca. 30 min. Wir können damit als Ergänzung zu den bildgebenden Verfahren wie Computer- oder Magnetresonanz-tomographie Funktionsstörungen des Gehirns untersuchen.

Das Elektroenzephalogramm wird v. a. zur Untersuchung von Epilepsien, unklaren Verwirrtheitszuständen, Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus sowie zur Abklärung von Erkrankungen, die mit einer nachlassenden Denkleistung verbunden sind, eingesetzt.